Arbeitsrecht

Während man in Deutschland viele Aspekte so abstimmen kann, dass der Arbeitsvertrag eine Vereinbarung zwischen 2 Parteien darstellt, ist das russische Arbeitsrecht mehr als  arbeitnehmerfreundlich.

Während für Arbeitgeber eine Kündigungsfrist von 3 Monaten gilt und Sie, als Unternehmer, die Kündigung erst einmal begründen müssen, kann das Personal seinerseits binnen 2 Wochen das Unternehmen verlassen. Das erschwert die Personal-Planung. Arbeitnehmer können schlimmstenfalls, wenn Sie etwa noch Resturlaub haben plötzlich über Nacht nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Kündigungsschutz sieht weiter vor, dass Arbeitgeber ihrem Personal bei Kündigung noch 2 Monate nach Ende des Arbeitsverhältnisses ihr Gehalt weiter zahlen.

Die 2-Wochen-Frist bei der Kündigung gilt zwar nicht für den Generaldirektor, der dem deutschen Geschäftsführer entspricht. Hier beträgt die Kündigungsfrist 1 Monat.  Zu Unstimmigkeiten kann es dennoch schnell kommen, wenn der deutsche Mittelständler dem Generaldirektor konkrete Vorgaben machen möchte, wie er sein Geschäft zu führen hat.

Um dem Risiko zu entgehen, plötzlich 1 Monat später ohne Führungskraft dazustehen, empfiehlt sich unbedingt und immer eine ausführliche Rechtsberatung.

Ukrainisch? Russisch? Deutsch? Englisch?

INTERPONT ist für Sie da! 

Copyright © 2017 by INTERPONT | All Rights Reserved.